Kostenloser Versand in Deutschland ab € 100,- Bestellwert
Schneller Versand per DHL
Trusted Shops zertifiziert seit 2009
Persönliche Beratung: 07634 5948960

Thujon

Sehr häufig wird Absinthe mit einer drogenähnlichen Wirkung in Verbindung gebracht. Grund dafür ist Thujon, das durch den Wermut (Artemisia Absinthium) in die Spirituose gelangt. Nun ist es aber unwahrscheinlich, daß Gesetzgeber ein Produkt zulassen, das Halluzinationen verursacht. Die Frage ist nur – war Absinthe schon immer so harmlos wie er es heute ist, oder war das früher anders? Oftmals wird unter Bezugnahme auf Künstler der Belle Epoche behauptet, daß Absinthe damals noch ganz anders gewirkt haben soll. Ein Trugschluss, der wissenschaftlich belegt wurde. Dirk Lachenmeier, David Nathan Maister, Ted Breaux, Eva Maria Sohnius, Kerstin Schoeberl und Thomas Kuballa haben eine wissenschaftliche Studie im „Journal of agricultural and food chemistry“ veröffentlicht, die das Thema Thujon minutiös beschreibt und einige Annahmen eindeutig widerlegt.

Jornal of Agricultural and Food Chemistry 
Chemischer Analyse des Absinthe mit speziellem Hinweis auf Thujon

Süddeutsche Zeitung

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.