Hotline: +49 7634 5948960 Versandkosten | RabattprogrammKontakt | Newsletter

Pernod Tarragona

Pernod Tarragona
Als 1910 das Absintheverbot in der Schweiz in Kraft trat, ließen die Käufer der Brennerei Edouard Pernod in Couvet den Namen „Edouard Pernod S.A. Couvet“ fallen, um die Firma „Pernod S.A. Couvet“ zu gründen, dessen Verwalter ein gewisser B. Jordan war. 

1912 
gründete Pierre Pernod (Ein Nachfahre aus der Edouard Pernod Linie - Couvet), nicht zu verwechseln mit der Pernod Fils Linie aus Pontarlier, eine Absinthe Brennerei in Tarragona. Unter dem Namen Pernod S.A. wurde Absinthe für den Export produziert in Länder, in denen Absinthe nicht verboten war, produziert. Verwendet wurde das selbe Rezept, das auch Edouard Pernod bis 1910 in der Schweiz verwendete. Interessanterweise wurden sogar der selbe Wermut verwendet - man importierte sie aus der Schweiz. Man kann also ganz klar sagen, daß der Absinthe Pernod S.A. Couvet, in Tarragona bis 1936 mit dem Absinthe Edouard Pernod, Couvet bis 1910 annähernd identisch ist. Zugegebenermaßen ist die Namensgebung Pernod S.A. Couvet etwas mißverständlich, denn die Produktion war ja nicht in Couvet, sondern in Tarragona. 

Anfang 1935 
warnten einige Londoner Vertreter die Geschäftsleitung in Couvet, daß die Firma „Etablissements Pernod“ mit Flyern darauf hinwies, daß sie die einzigen wären, die den Namen Pernod rechtmäßig verwenden dürften. Trotz energischem Widerstand und einer umfangreichen Aufklärungskampagne, ging die Pernod S.A. Couvet 1936 in der Pernod Gruppe auf. 

Zwischen 1936 und 1938 
wurde sehr wahrscheinlich das Rezept von Pernod Fils, verwendet, daß in Pontarlier bis 1914 verwendet wurde. 


Pernod S.A. 1912-1936:

Rezept Edouard Pernod, das bis 1910 in Couvet verwendet wurde. Etikett wurde von 1912 bis 1936 verwendet.¨Glassiegel wurde von 1912 bis 1938 verwendet (Pernod S.A.) Dicke, blau-grüne, mundgeblasene Flaschen mit Bodeneingriff

Pernod Fils 1936 - 1938:
Rezept Pernod Fils das bis 1914 in Pontarlier verwendet wurde
Etikett wurde ab 1936 verwendet
Glassiegel (Pernod S.A.) wurde von 1936-1938 verwendet, später dann Pernod Fils. Dicke, blau-grüne, mundgeblasene Flaschen mit Bodeneingriff

1939 - 1945
steht die Produktion wegen des 2. Weltkriegs

1950 - 1960
Die Absintheproduktion wird von Pernod Fils wieder aufgenommen. Die Flaschen werden nun nicht mehr mundgeblasen, sondern industriell gefertigt. Das Siegel ist deutlich flacher und etwas größer und nur noch der Name „Pernod“ ist eingeprägt. Der Flaschenboden ist flach und das Glas wesentlich dünner. Die Rezeptur ist nun deutlich frischer und nicht mehr so würzig, kräutrig wie früher. Man versucht deutlich dem 1938 eingeführten Pastis näher zu kommen. Man schmeckt deutlich, daß es sich um andere Kräuter und eine andere Rezeptur als vor dem Krieg handelt. 

1960 
scheidet der seit 1930 verantwortliche Brennmeister José M. Banus aus.

1960 - 1970
die Produktion läuft in Tarragona langsam aus. Auch die Rezeptur verändert sich weiter, ist nun wesentlich anislastiger und etwas bitter. Dennoch ist der Absinthe komplex und hat einen langen Abgang. Die Flaschen weisen nur noch ein sehr flaches Siegel mit dem Namen „Pernod“ auf, auch ist die Flasche etwas kleiner als zuvor und die Flaschen sind gänzlich grün und nicht mehr blau-grün. Auf den Etiketten steht nicht mehr der Name José M. Banus.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.